· 

Digitale Vernetzung: Der Workspace des QJN geht online!

Wir haben für euch das digitale Vernetzen auf eine neue Ebene gehoben und einen landesweiten Slack-Workspace eingerichtet! Dieser bringt euch etliche Vorteile!

 

Lange hats gedauert und viel haben wir gewerkelt, aber nun können wir euch endlich unseren Workspace präsentieren! Das ist sowas wie ein queeres Facebook für Niedersachsen und Bremen und wir laden euch alle Teil dieser Plattform zu werden!

 

Dazu schreiben wir in unserem Manual:

"Vereinfacht gesagt ist Slack sowas wie Facebook, mit nur deutlich mehr Möglichkeiten und Tricks, die das Managen einer Jugendgruppe vereinfachen. Programmiert wurde diese Plattform zum effektiven Projektmanagement in Firmen. Deswegen ist es für die Organisation und zur Kommunikation innerhalb, sowie außerhalb einer Jugendgruppe ideal. Slack selbst schreibt dazu:

Slack ist eine zentrale Plattform für Zusammenarbeit, die E-Mails ersetzen kann, um dir und deinem Team eine nahtlose Zusammenarbeit zu ermöglichen. Die Plattform wurde entwickelt, um die Art und Weise zu fördern, auf die Menschen auf natürliche Weise zusammenarbeiten, damit du online genauso effizient mit Leuten zusammenarbeiten kannst wie von Angesicht zu Angesicht.

 

Slack gibt es als App überall im Download, genauso wie ihr auch über den Browser darauf zugreifen könnt oder euch das Programm installieren könnt.

 

Insgesamt ist die große Hauptaufgabe des Landesnetzwerks queere Jugendliche und die entsprechenden Jugendgruppen miteinander im Land Niedersachsen und in Bremen zu vernetzen. Das tun wir offline über diverse Veranstaltungen, z.B. unser großes Vernetzungstreffen. Wir wollen hier aber einen Schritt weitergehen und auch online eine große Plattform zur Vernetzung bieten. Jugendgruppenleitungen im ganzen Land können sich austauschen, queere Jugendliche miteinander ins Gespräch kommen und neue Menschen kennenlernen. Weiter stehen damit auch wir schneller in Kontakt mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen und können so auch effizienter zusammenarbeiten. Weiter liegt uns auch der Datenschutz am Herzen. Viele Jugendgruppen nutzen WhatsApp zur internen Kommunikation, was datenschutzrechtlich aber hochriskant ist. Slack ist da die bessere Alternative, vernetzt direkt auf Landesebene und man benötigt zur Anmeldung nur noch eine Mailadresse, sodass die Telefonnummer der Leitungen, als auch der Teilnehmenden nicht mehr nötig sind. Slack bietet also eine ganze Reihe von Vorteilen, weswegen wir uns im Landesnetzwerk auch dafür entschieden haben die Plattform zu Nutzen und alle in Niedersachsen und Bremen entsprechend zur Verfügung zu stellen.

Es gibt gerade für Jugendgruppen auch viele Vorteile:

✓ Im privaten Channel der Jugendgruppe können Threads zu Unterhaltungen gebildet werden. Das erleichtert die Kommunikation und verhindert, dass man plötzlich 62736 ungelesene Nachrichten in der Jugendgruppe hat.

✓ Slack ist übers Handy, über den PC, oder auch jede andere Plattform erreich-bar.

✓ Slack ermöglicht es nicht nur mit der eigenen Jugendgruppe in Kontakt zu bleiben, sondern vernetzt eine Jugendgruppe direkt digital mit ganz Niedersachsen und Bremen.

✓ Zur Anmeldung auf dem QJN-Workspace wird nur eine E-Mail-Adresse benötigt. Telefonnummern werden nicht mehr sofort getauscht, was auch dem Datenschutz dienlich wird. Slack ist laut eigenen Aussagen DSGVO-konform.

✓ Inaktive Mitglieder, also Menschen die schon lange nicht mehr zur Jugendgruppe kommen, können automatisch aussortiert werden. Damit wächst eine Gruppe nicht auf x Menschen an, von denen nur noch 3 kommen, sondern es kriegen auch nur die alle Infos und Interna mit, die selbst aktiv in der Jugendgruppe sind.

✓ Interne Projekte, regionale- oder landesübergreifende Projekte, sowie Themenabende und der allgemeine Austausch sind über Slack dank der Channel deutlich einfacher zu ermöglichen.

✓ Es können in den Slack-Channeln auch Apps verwendet werden. So können Umfragen erstellt werden, ohne weitere Anmeldung eine Videokonferenz öffnen, Doodle im Channel erstellt und ausgefüllt werden, sowie auch Spiele im Channel miteinander gespielt werden.

✓ Man hat selbst die komplette Kontrolle über den Nachrichtenempfang. Man kann einen Zeitraum festlegen, indem man keinerlei Benachrichtigungen von Slack erhalten möchte, man kann Channel deabonnieren und damit komplett selbst bestimmen, über was man wann informiert werden möchte. Das Ver-hindern ein zuspamen mit irrelevanten Nachrichten.

✓ In den Channeln können Dateien hochgeladen, sowie z.B. gemeinsam Google-Drive-Dokumente erstellt und bearbeitet werden. So kann z.B. eine ganze Jugendgruppe gemeinsam ein neues Medienkonzept verfassen o.ä.

✓ Es ist jederzeit eine direkte Kommunikation mit dem Orga-Team des QJN möglich. Damit entfällt der lästige Weg über Mails und wir im Orga-Team sind darüber auch deutlich schneller zu erreichen. Damit können wir euch auch schneller mit Rat & Tat zur Seite stehen.

✓ Slack ist relativ intuitiv bedienbar.

 

✓Jugendgruppenleitungen können Privat und Ehrenamt besser trennen. Privat wird dann meist WhatsApp verwendet, wohingegen Slack nur fürs Ehrenamt ist.

Wir hoffen, dass ihr alle Mitglied auf unserem Slack-Netzwerk werdet und wir gemeinsam eine größere und effizientere Ebene der Vernetzung in Niedersachsen und Bremen angehen können! :)
Alle Informationen, das Manual, sowie ein Tutorial, dass euch die Basics erklärt findet ihr hier: Klick mich!

 

Ganz liebe Grüße und wir sehen uns auf Slack!
Euer Orga-Team!

Kontakt

Das Landesnetzwerk QJN ist ein Projekt des Vereins LAND LuST e.V.

 

LAND LuST E. V.

Kim Ole Andersen

Droste-Hülshoff-Str. 11

49716 Meppen

 

Telefon: 0162 188 1100

E-Mail: info@queerejugend.de

Gefördert aus Mitteln des Niedersächsischen Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung